Ausatmen braucht Kraft

Wie schon lange versprochen folgt endlich mal wieder ein kleiner Beitrag für die Kategorie Krafttraining. Es ist keine allgemeingültige Anleitung. Es ist das, was ich für mich ausprobiere (Ich bin eine 57 Jahre alte Frau). Wer anderer Meinung ist oder Verbesserungsvorschläge hat, darf dies selbstverständlich mitteilen.

Das Ausatmen kostet mich viermal soviel Kraft wie einen Gesunden. Also brauche ich gute Bauchmuskeln. Deshalb mache ich jetzt Ernst mit dem Muskeltraining.

Wie schon im Kapitel Ausatmen beschrieben mache ich neuerdings das Krafttraining nach Anna & Lisa Hahner – Folge 7: http://www.youtube.com/watch?v=8e9i5edr410 . Ziel ist es, die Übung je dreimal hintereinander nachzuturnen.

Außerdem mache ich noch die Übungen, die die junge Frau hier zeigt: www.youtube.com/watch?v=tEMb3zEqsGk . Da ich kein Skateboard habe, mache ich die anderen Übungen, vor allem den „Bergsteiger“. Außerdem mache ich zusätzlich noch Liegesützen.

Bei allen Übungen atme ich bei Belastung aus und achte darauf, nie die Luft anzuhalten. Wichtig ist auch, kein Hohlkreuz zu machen.

Kennt ihr weitere Übungen für die Rumpfmuskulatur? Was macht ihr dafür?

Advertisements

Krafttraining

Tag 668. Mein Laufpensum im Monat März war etwas über 200 km. Die einzelnen Läufe kann man hier nachvollziehen: https://copdundlaufen.wordpress.com/2013/07/31/laufstatistik/. Wenn ich 200 km im Monat gelaufen bin, bin ich zufrieden. Wenn ich versuche mehr zu laufen, wird der Monat sehr anstrengend. So habe ich mir gedacht, ich behalte mal 200 km als Monatsziel bei. Dann kann ich öfter zufrieden sein als wenn ich mir 220 km vornehme und das dann nicht schaffe. Neben dem Laufen habe ich schon länger gute Vorsätze zum Krafttraining. Bis jetzt mache ich die „Läuferrolle“ (Frontstütz, Seitstütz, Crunches). Ich habe jetzt eine Kategorie „Krafttraining“ eingerichtet. Man kann dann rechts auf den Link Krafttraining klicken und bekommt alles was es auf meinem Blog zum Krafttraining gibt. Das hier ist der erste Beitrag. Bei den amerikanischen CF-lern (=Mukoviszidose Kranke) liest man häufig wie wichtig Kraftsport ist. Hier ist ein Artikel von der 53! Jahre alten Mukoviszidosekranken Julie Desch. http://www.sickandhappy.com/why-you-should-get-strong. Eine wundervolle Frau und ein traumhafter Blog: sie schreibt schon seit 2008. Sie hat sehr kurze verständliche Videos. Allerdings in englischer Sprache.

Von ihr habe ich die Idee, Turkish get ups zu machen. Das trainiert die Atemmuskulatur und hilft der Beweglichkeit des Brustkorbs. Für krasse Anfänger ist das nichts. Die sollten erstmal Front- und Seitstütz und Crunches üben. Man braucht schon eine gewisse Rumpfstabilität und etwas Kraft in den Armen. Außerdem sollte man sich unbedingt vorher aufwärmen. Ich mache es zur Zeit zweimal auf jeder Seite und bekomme davon Muskelkater in den Armen und an Muskeln im Brustkorb. Hier ist ein Videolink mit deutscher Sprache für diese Übung (ich lasse die kettlebell = Kugelhantel weg): https://www.youtube.com/watch?v=zaofsNc_QCI&feature=player_detailpage. Macht ihr eigentlich Krafttraining zu Hause? Wenn ja, was? Wie oft? Und vor allem: macht ihr gezielt etwas für die Atmung?