Nach dem Infekt

Tag 690. Tja, ich fühle mich noch schwach. Heute war der erste Tag ohne Husten. Allmählich kommen die Lebensgeister zurück. Die Pflichtmeile habe ich heute zum 17. mal absolviert. Sie ist erheblich kürzer geworden, aber ich kann mir noch nicht vorstellen, wann ich wieder die Waldseerunde angehen kann. Anschließend an den Minilauf konnte ich immerhin ein paar mal spazieren gehen, gerate aber gleich ins Schwitzen. Richtig lustvoll ist das Ganze noch nicht. Gestern, am Samstag (Tag 689) habe ich die Reifen von meinem Fahrrad aufgepumpt und bin ein Stückchen geradelt. Das ging ganz gut. Es ist alles Grün geworden: einfach schön! Das Krafttraining habe ich während des Infektes vollständig vernächlässigt und das merke ich. So habe ich heute (Tag 690) eine kleine Krafttrainingseinheit auf dem Spielplatz eingelegt. Langsam aber sicher geht es wieder aufwärts!

Advertisements

Infekt

Ja leider! Seit Tag 674 (Freitag vor einer Woche), also seit 9 Lauftagen erschleiche ich mir meine tägliche Meile. Das heißt, ich „laufe“ so langsam, daß man es nur als schleichen bezeichnen kann. Der Laufbericht fällt daher aus. An drei Tagen hatte ich eine erhöhte Temperatur mit maximal 38 °C. Zufälligerweise hatte ich am Montag (Tag 677) meinen regulären Lungenfacharzt-Termin. Mein geliebtes Foster hat der mir erstmal weggenommen. Jetzt muß ich dreimal täglich Flutiform inhalieren mit Spacer. Man sprüht das Medikament in eine Plastikröhre und atmet es aus dieser Plastikröhre. Das Ding heißt AeroChamber Plus. Der Spacer pfeift, wenn man das Medikament zu kräftig einatmet. Immerhin ist das ein nettes Spielzeug als Trost. Als Erklärung für die empfindliche Lunge seit Februar tippt er auf kleinere Infekte. Es soll drei Infektwellen gegeben haben. Die letzte hat mich jetzt scheinbar voll erwischt. Wenn ich nicht gerade esse oder rumschleiche, dann liege ich im Bett. Ich schlafe viel und verpasse das ganze schöne Wetter, das Ergrünen der Pflanzen, die wärmende Sonne, den lauen Wind. Für die neue „Gesprächsecke“ habe ich keine Kraft. Ich fühle mich schwach, habe keine Lust und gehe lieber wieder ins Bett. Ich bin aber sicher, ich erhole mich bald wieder. Dann wird wieder das Laufglück im Vordergrund der Berichterstattung stehen. Und dann melde ich mich auch in der Gesprächsecke.

Die Gesprächsecke

Tag 675. Von Tag 664 bis einschließlich Ostermontag (Tag 670) bin ich sieben Tage lang nur die Meile gelaufen. Wir hatten Besuch. Am Dienstag (Tag 671) war ich dann wieder auf der Waldseerunde (14 km). Zum morgens Laufen war es noch zu kalt. Meine Lunge ist ja seit dem Februar etwas empfindlich geworden. So wollte ich ihr Minusgrade am Morgen nicht antun, obwohl ich früh aufgewacht bin und hätte laufen können und auch wollen. Denn es war Vollmond und wolkenlos, was immer ein sehr schönes Erlebnis ist. So bin ich also am Tag gelaufen und konnte den herrlichen Hauch grün an allen Büschen wahrnehmen. Einige Bäume blühten schon und die Sonne wärmte da, wo es windstill war. Am Mittwoch auf der Parkrunde (Tag 672) sind zwei Schwäne über mir geflogen. Man kann kaum verstehen, daß die großen Vögel fliegen können und das sieht sogar elegant aus. Am Donnerstag (Tag 673) war wieder die Parkrunde dran. Am auffälligsten waren die vielen Kindergartenkinder und die Karnickelchen. Alle haben die Sonne genossen und sind im Park rumgehoppelt. Am Freitag (Tag 674) bin ich mit Halskratzen aufgewacht. Deshalb bin ich nur die Pflichtmeile gelaufen, obwohl schönstes Frühlingswetter war und ich erstaunlich flott voran kam. Heute, am Samstag (Tag 675) war ich die Schlappheit in Person. Ich bin duch 22 °C Hitze gelaufen, aber wieder nur die Pflichtmeile. Oh je, das war kein Vergnügen.

Weil man sich hier auf dem Blog nicht so gut unterhalten kann, habe ich mich bei den Streakrunnern (www.streakrunner.de) registrieren lassen und das Konto wurde auch aktiviert. Danke streakrunner! Für Leute, die aus welchen Gründen auch immer gegen ihre Atemnot anrennen, gibt es jetzt dort eine Gesprächsecke. Sie heißt: „Laufen trotz Schnaufen“. Jeder, der zum Thema Laufen und Atemnot etwas zu sagen hat, ist herzlich eingeladen dort mitzuschreiben. In dem Forum ist der Ton freundlich und man kann sich mit vielen Läufern wirklich jeden Niveaus unterhalten. Wenn also der eine oder andere Leser Lust auf ein Schwätzchen hat, dann würde ich mich freuen, wenn er/sie sich dort registrieren lässt und die Administratoren mit einem netten Briefchen überzeugt, daß er/sie es ernst meinen. Trotzdem freue ich mich natürlich weiterhin über Kommentare auf meinem Blog.

Eine schöne Woche wünscht Euch allen: eichkatz

Krafttraining

Tag 668. Mein Laufpensum im Monat März war etwas über 200 km. Die einzelnen Läufe kann man hier nachvollziehen: https://copdundlaufen.wordpress.com/2013/07/31/laufstatistik/. Wenn ich 200 km im Monat gelaufen bin, bin ich zufrieden. Wenn ich versuche mehr zu laufen, wird der Monat sehr anstrengend. So habe ich mir gedacht, ich behalte mal 200 km als Monatsziel bei. Dann kann ich öfter zufrieden sein als wenn ich mir 220 km vornehme und das dann nicht schaffe. Neben dem Laufen habe ich schon länger gute Vorsätze zum Krafttraining. Bis jetzt mache ich die „Läuferrolle“ (Frontstütz, Seitstütz, Crunches). Ich habe jetzt eine Kategorie „Krafttraining“ eingerichtet. Man kann dann rechts auf den Link Krafttraining klicken und bekommt alles was es auf meinem Blog zum Krafttraining gibt. Das hier ist der erste Beitrag. Bei den amerikanischen CF-lern (=Mukoviszidose Kranke) liest man häufig wie wichtig Kraftsport ist. Hier ist ein Artikel von der 53! Jahre alten Mukoviszidosekranken Julie Desch. http://www.sickandhappy.com/why-you-should-get-strong. Eine wundervolle Frau und ein traumhafter Blog: sie schreibt schon seit 2008. Sie hat sehr kurze verständliche Videos. Allerdings in englischer Sprache.

Von ihr habe ich die Idee, Turkish get ups zu machen. Das trainiert die Atemmuskulatur und hilft der Beweglichkeit des Brustkorbs. Für krasse Anfänger ist das nichts. Die sollten erstmal Front- und Seitstütz und Crunches üben. Man braucht schon eine gewisse Rumpfstabilität und etwas Kraft in den Armen. Außerdem sollte man sich unbedingt vorher aufwärmen. Ich mache es zur Zeit zweimal auf jeder Seite und bekomme davon Muskelkater in den Armen und an Muskeln im Brustkorb. Hier ist ein Videolink mit deutscher Sprache für diese Übung (ich lasse die kettlebell = Kugelhantel weg): https://www.youtube.com/watch?v=zaofsNc_QCI&feature=player_detailpage. Macht ihr eigentlich Krafttraining zu Hause? Wenn ja, was? Wie oft? Und vor allem: macht ihr gezielt etwas für die Atmung?