Ich laufe jetzt seit einem Jahr !

Zum einjährigen Laufjubiläum vermelde ich: Ich nehme nur noch 2 Hub Salbutamol vor dem Sport. Seit 25 Tagen laufe ich täglich (d.h. jeden Tag ohne Pausentag) eine gute Stunde. Langsam, leicht und locker. Atemnot tritt beim Warmlaufen in den ersten 10 Minuten auf. Nach dem Warmlaufen fühlt sich das Atmen ganz normal an: tief und kräftig. Seit ein paar Tagen erlebe ich übrigens, daß ich auch berghoch laufen! (nicht gehen/schleichen/schnecken) kann. Ich bin glücklich. Wenn ich es meiner Lungenärztin erzähle, glotzt die mich ungläubig an (ein eigenes Thema wäre das). Am Anfang hatte ich echte Angst ohne den Segen meiner Lungenärztin. Heute erlebe ich ein tiefes Glück und eine herrliche Natruverbundenheit, wenn ich so vor mich hin trabe und die Vögel am Wegesrand ihr Lied anstimmen. Und das allerbeste ist, eigentlich denke ich kaum noch an meine Krankheit. Vielleicht hätte ich ohne die Krankheit nach Rekorden jagen wollen, so bin ich einfach zu langsam. Ich laufe fast meditativ und empfinde eine tiefe Harmonie zwischen der Welt und mir beim Laufen.

P.S.: Vielen dank an alle, die einen Kommentar geschrieben haben !

Advertisements